Trotz Minusgraden stabile Batterieleistung durch Frostschutz. - iStock:EvgeniyShkolenko

Rohstoffe für Akkus aus alten Batterien

E-Mobilität

24.07.2023

Recyclinganlage für Akkus geplant.

Autor: Udo Heberer, Frankfurt am Main

Rohstoffe aus Alt-Akkus für Batterien in E-Autos: Dazu plant der Chemiekonzern BASF eine Recyclinganlage im brandenburgischen Schwarzheide. Die Anlage für das industrielle Batterierecycling soll Anfang 2024 in Betrieb gehen. Produziert werden sollen im Werk dann Kathodenmaterialien für rund 400.000 Elektroautos im Jahr.

Geplant ist die Verarbeitung der sogenannten schwarzen Masse, die beim mechanischen Recycling zu Beginn des Prozesses entsteht. Dieser Stoff enthält große Mengen der begehrten Komponenten wie Lithium, Nickel, Kobalt und Mangan. Durch hydrometallurgische Prozesse können diese aus der schwarzen Masse zurückgewonnen werden. So sollen dann jährlich 15.000 Tonnen Elektroautobatterien verarbeitet werden. Das Batterierecycling hat zwei Vorteile: Es reduziert den CO2-Fußabdruck von Elektrofahrzeugen – und hilft, die Erwartungen der EU-Batterieverordnung zu erfüllen.

Jetzt lesen: